Coronakrise: Die Bundesregierung bedankt sich

Share on facebook
Share on xing
Share on linkedin

Hamsterkäufe, Kontaktverbot, Unsicherheit: Die aktuelle Situation bringt Einschränkungen und einschneidende Veränderungen in das Leben vieler Bewohner Deutschlands. Aus diesem Grund bedankt sich die Bundesregierung nun mit einer crossmedialen Kampagne bei der Bevölkerung.

In Zusammenarbeit mit dem Presse- und Informationsamtes der Bundesregierung setzte die auf mobile Customer Journey spezialisierte Agentur Weischer.JvB die Dankeskampagne kurzfristig um. Für den kreativen Part zeichnet sich die Berliner Agentur Zum Goldenen Hirschen verantwortlich. Mit verschiedenen Kampagnenmotiven richtet sich die Bundesregierung mit dankenden Worten an Familien, Arbeitgeber, SeniorInnen, Pflegekräfte, Supermarktpersonal und viele weitere Menschen. Darauf heißt es beispielsweise „Danke fürs Zuhausebleiben“ oder „Danke für mehr Anrufe bei Oma und Opa“.

Um in kurzer Zeit eine hohe Reichweite und einen großen Teil der Bevölkerung zu erreichen, wählte die führende Agentur Weischer.JvB einen selektiven, crossmedialen Ansatz. Neben Printanzeigen in regionalen und überregionalen Zeitungen sowie Publikumszeitschriften wie Stern, Spiegel oder Focus wird die Kampagne auch online ausgespielt. So steuert unter anderem die Digital-Agentur Add2 Digital Display mit reichweitenstarken Tagesfestplatzierungen auf Nachrichtenumfeldern, digitales Bewegtbild sowie Ads auf Social Media aus. Ergänzt wird die Anzeigenkampagne durch Spots im Online-Radio sowie dem Podcast „Corona aktuell“. Sowohl im Printbereich als auch digital wird bei den Motiven auf eine zielgruppengerechte Verteilung der Anzeigen geachtet.

Die Dankeskampagne der Bundesregierung ist am 2. April gestartet und läuft noch bis zum 26. April. Unter anderem läuft die Danke-Kampagne auch im Pushfire-Netzwerk.

Foto: Zum Goldenen Hirschen